Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Neues Paper: Was ist XR? Ein neues Framework

Neues Paper: Was ist XR? Ein neues Framework

  • von

In unserem neuen Paper hinterfragen und überarbeiten wir existierende Defitionen zu XR – bspw. „Extended Reality“, „Mixed Reality“, „Virtual Reality“ oder „Assisted Reality“. Der Artikel mit unserem neuen XR Framework ist nach erfolgreichem Peer-Review Prozess nun in der Fachzeitschrift „Computers in Human Behavior“ publiziert.

Status Quo

Bisherige Studien haben einen sehr „technischen“ Ansatz gehabt, XR-Formate zu definieren. Wir argumentieren, dass einige dieser Entscheidungsmerkmale für Nutzer irrelevant sind, relevante Konzepte nicht beinhalten oder neue Begriffe nicht „zeitgemäß“ berücksichtigen. Wir haben die bisherigen XR Sichtweisen in vier Gruppen klassifiziert (Details diskutieren wir in der XR-Studie):

  • MR-Dominante Sicht – bspw. Milgram. Kernaussage: „Alles ist Mixed Reality“
  • VR-Dominante Sicht – Kernaussage: „Alles ist VR, auch AR“
  • MR-Zentrierte Sicht – MR ist zwischen AR und AV
  • Extended Reality Sicht – atheoretische Anordnung aus der Praxis, XR = Extended Reality

Die folgende Abbildung fasst die Ergebnisse der bisherigen Arbeiten zusammen.

Bisherige Ansätze zur Klassifikation von XR / Quelle: Paper

Das Problem: Wenn sich bspw. zwei Personen bspw. über „Mixed Reality“ unterhalten, können sich beide Personen darunter etwas komplett unterschiedliches vorstellen. Ebenso bei XR, AR usw. Wie einer unserer Informanten sagte:

“If we don’t all agree on the same definitions, then we have immediate ambiguity and confusion when we are talking about Mixed Reality, Augmented Reality, or Virtual Reality, which then requires further explanations and alignment which then leads to wasted time and energy and potentially misalignment of expectations and so on”.

Mike

Unser Ansatz: Expertenstimmen

Unser „Update“ basiert auf Experteninput. Im ersten Schritt haben wir uns Publikationen aus der Forschung und Praxis angeschaut und daraus ein erstes Framework entwickelt. Dieses haben wir dann in einer Fokusgruppe diskutiert und angepasst. Anschließend sind wir dieses Framework iterativ zwischen Literatur und weiteren Experteninterviews (die bis zu mehreren Stunden gingen) bewerten lassen und angepasst – bis wir eine relativ „stabile“ Lösung gefunden haben (was i.Ü. nicht 100%igen Zuspruch bedeutet).

Ergebnisse

Unser Framework wird durch die folgende Abbildung verdeutlicht und umfasst die folgenden Kernergebnisse:

  • XR als Überbegriff für AR und VR
  • XR sollte als xReality, nicht Extended Reality genutzt werden. Der Begriff „Extended“ schließt VR aus. Hier wird die Realität ersetzt, nicht extended.
  • AR-Experiences können auf einem Kontinuum zwischen Assisted Reality und Mixed Reality unterschieden werden. Hauptunterscheidungsmerkmal ist der Grad der „local presence“, d.h. wie sehr virtuelle Objekte als „wirklich hier“ wahrgenommen werden.
  • VR-Experiences können auf einem Kontinuum zwischen Atomistic und Holistic VR beschrieben werden. Kernunterscheidungsmerkmal ist der Grad der „Telepresence“ – d.h., wie sehr eine Person glaubt, in der virtuellen Welt zu sein.
XR Framework Typology
XR Framework: XR, AR, VR

Exemplarisch zeigt die nächste Abbildung, wie verschiedene Augmented Reality Use Cases auf dem Kontinuum zwischen Assisted Reality und Mixed Reality angeordnet werden können.

Augmented / Mixed / Assisted Reality Use Cases

Unterschiede zu bisherigen Definitionen

Im Gegensatz zu den meisten bisherigen Frameworks unterscheidet sich unser Framework wie folgt:

  • Wir betrachten Assisted Reality Anwendungen als Augmented Reality (andere Definitionen erfordern eine Registrierung der Inhalte in der Umgebung – sog. World Stable Content)
  • Wir klammern AV aus – u.a. aufgrund mangelnder Praxisrelevanz (der Begriff war teilweise sogar den Experten unklar).
  • Wir betrachten 360 Grad Content über entsprechende Devices als VR. Das ist teils kontrovers, entspricht aber am ehesten der Praxis (bspw. „VR Modus“ bei Onlinevideos)
  • Wir integrieren XR bewusst in unser Framework.
  • Wie nutzen XR als Abkürzung für xReality, da der Begriff Extended Reality strenggenommen nicht korrekt ist; er würde VR ausschließen.

Download

Die Studie wurde mit meinen Koautoren Prof. Dr. Florian Alt vom Forschungsinstut CODE der UniBw, Prof. Dr. Reto Felix von der University of Texas Rio Grande Valley, Hamza Shahab, Doktorand und Reader an der University of Wah Pakistan & University of Malaya sowie Prof. Dr. Chris Hinsch von Grande Valley State University (USA) erstell.

Rauschnabel, P. A., Felix, R., Hinsch, C., Shahab, H., & Alt, F. (2022). What is XR? Towards a framework for Augmented and Virtual Reality. Computers in Human Behavior, 107289.

OPEN ACCESS, d.h. kostenloser Download!

Resonanz